Busverbindungen nach Burgaltendorf

Am 30.12.1925 schreibt die Hattinger Zeitung:

"Hurra, der Autobus ist da!

Hurra, der Autobus ist da! Dieser frohbewegte und begeisterte Ausruf entfloh allen Lippen und ging wie ein Lauffeuer über unsere idyllische Halbinsel, als am Sonntag vor Weihnachten die ersten Wagen der "Ruhr-Wupper-Ges." hier auftauchten und zum Mitfahren einluden. Wohl schloß man nach den voraufgegangenen Probefahrten, daß etwas in der Luft lag, aber buchstäblich war alles baff, als der schöne Wagen mit energischem "Tut-Tut" angedonnert kam, und wie ein leuchtender Eisvogel die Lande durcheilte. Da gab's groß Geschrei bei den Insulanern und das ganze Volk kam, sah und staunte! Als der "erste Schreck" vorüber war, erinnerte man sich, daß ja auch gleich irgendwohin mitgefahren werden könnte, logischerweise eigentlich sogar mußte. – Und es fiel auch fast jedermann sofort ein, daß und wo er überall zu tun hätte. …"

Weiter heißt es:
...die ungewohnte Schaukelbewegung sei  verdauungsfördernd
....ständig sei bei kostenlosen Fahrten alles besetzt, darum mußte ein Stundenverkehr eingerichtet werden
...einzigmögliche Verkehrsgelegenheit für unsere Halbinsel…

Die Busverbindung führte von Hattingen über Niederwenigern, Dumberg nach Altendorf und weiter über die Holteyer Brücke nach Horst und bis Steele.

Diese Linie wurde eingestellt.


Verbindungen nach Steele – Essen

Eine Linienbusverbindung mit Steele wurde 1935 eingerichtet.
Ab 13.09. fuhren die Busse von Steeler Kaiser-Otto-Platz bis zur "Stadtgrenze" – das war die Grenze zwischen Überruhr und Altendorf-Ruhr, zwischen dem Cafè Ruhrblick und der Gaststätte "Zur schönen Aussicht", zwischen Rheinland und Westfalen.

Eine Woche später, ab dem 20.09., fuhren dieses Busse bis zum Ende der Überruhrstraße.
Ab dem 15.10. endlich fuhren sie bis zur Burgruine.

Am 04.11.1944 wurde diese Linie eingestellt, eine Folge des 2. Weltkriegs.
Am 22.08.1948 wurde der Verkehr dann wieder aufgenommen.
Ab dem 14.10.1951 wurde die inzwischen als "K 69" bezeichnete Linie bis Niederwenigern durchgeführt.
 

1954 wurde die "Essener Verkehrs AG" gegründet. Bis dahin hatte die "Süddeutsche Eisenbahn-Gesellschaft" Bus- und Straßenbahnverkehr in Essen durchgeführt.

 

1958 begann die Linie K 69 in Essen am Porscheplatz und fuhr über Steele nach Altendorf und Niederwenigern.

 

1962 teilte man die Linie "K 69": Die "K 69" fuhr bis zur Burgruine, die Linie nach Niederwenigern nannte man nun "K 79".

 

1963 wieder eine Änderung. Eine neue Linie "K 45" fuhr von Kupferdreh zum Porscheplatz und weiter über Steele nach Altendorf. Dort startete die "K 79" nach Niederwenigern.

 

Ab 08.05.1967 fuhr die "K 45" teilweise bis Niederwenigern; ab dem 31.07. des gleichen Jahres vom Betriebshof Ruhrallee bis Niederwenigern.
Ab dem 04.05.1969 wurde eine "K 66" von Heisingen über Essen Hbf und Steele nach Altendorf eingerichtet.
Am 31.03.1970, aus Altendorf-Ruhr war inzwischen Essen-Burgaltendorf geworden, wurden zwei neue Linie eingerichtet:
K 41 von Velbert/ Stanley – Kupferdreh – Altendorf – Kohlenstraße – Niederwenigern – Hattingen und
K 59 von Altendorf Burgruine – Dahlhausen – Linden – Hattingen.

Stand 1999: Es bestehen folgende Linien:

141    Hattingen – Niederwenigern – Dumberg-Kohlenstraße – Burgaltendorf-Gemeindehaus - kath. Kirche – Waldschlößchen – Kupferdreh – Heisingen

156    Burgaltendorf – Überruhr – Essen Hbf, alle 10 Min.

166    Niederwenigern/ Burgaltendorf – Steele – Porscheplatz – Essen Hbf – Dellwig Bf; alle 20, z.T. alle 10 Min, alle 60 Min. von/ bis Niederwenigern

180    Burgaltendorf – Kupferdreh – Werden; alle 30 Min., z.T. alle 60 Min.

359    Burgaltendorf – Bo.-Dahlhausen/ Linden – Hattingen – Holthausen – Sprockhövel; alle 60 Min, sonntags nicht

Die Linie 359


01.05.1959: Die neue Schwimmbrücke zwischen Bochum-Dahlhausen und Hattingen-Dumberg ist fertig und kann auch von Bussen befahren werden.
Es wird eine Linie 359 eingerichtet. Sie fährt von der Burgruine nach Bo.-Linden ("Am Schamberge").
Von Mai 1968 bis Mai 1973 fährt sie über Linden zum Hattinger Reschop. Danach von Hattingen weiter bis Sprockhövel; zuletzt (bis 2012) statt nach Sprockhövel nach Hattingen-Holthausen. Mit der Sperrung der Brücke in 2012  wegen Schäden und der eingeschränkten Freigabe können seither keine Busse die Brücke mehr befahren. Die Linie 359 beginnt jenseits der Brücke. Von der Burgruine fährt eine Linie 159 bis vor die Schwimmbrücke, von wo die Fahrgäste zu Fuß zur Haltestelle der Linie 359 auf Bochumer Gebiet müssen. Es gilt weiter die stündlich Fahrweise und "sonntags nie".

Stand 2013:

SB 15    Essen Hbf – Ruhrallee – Überruhr – Burgruine. In der Regel alle 10 Min.

141    Heisingen Baldeneysee – Kupferdreh – Deipenbecktal – Burgruine – Niederwenigern – Hattingen – Welper Markt

159    Burgruine – Schwimmbrücke Dahlhausen; alle 60 Min, außer So, mit Anschluss an die Linie 359 auf Bochumer Seite

166    Niederwenigern – Burgruine – Überruhr – Steele – Frillendorf – Essen Hbf – Borbeck – Dellwig Bf. In der Regel alle 20 Min.

180    Burgruine – Byfang – Kupferdreh – Hamm – Werden. In der Regel alle 20/30 Min.